Biografie


 
 
SEBER OSKAR FRANZ
 
Dr. phil. Mag. art. Mag. art.
Maler, Kunstpädagoge und Kunstwissenschafter
Künstlersignatur: F.O.S. (Franz Oskar Seber)
 
 
 
 
Geboren 1933 in Wien; österreichischer Staatsbürger
  
 
Ausbildung: Lehrerbildungsanstalt des Bundes in Wien I, Hegelgasse 12; Pädagogisches Institut der Stadt Wien, Akademie der bildenden Künste in Wien, Universität Wien
 
Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien u.a. bei Albert Paris Gütersloh, Sergius Pauser, Herbert Boeckel und Martin Polasek. 
      
 
Abschlüsse: Matura (1953), Volksschullehramt (1955), Sonderschullehramt (1960), Diplom "Akademischer Maler" (1966), Lehramt für Allgemeinbildende höhere Schulen für Bildnerische Erziehung und Werkerziehung (1972), Promotion zum Dr. phil. (2002)
  
Unterrichtstätigkeit: an Sonderschulen, am Institut für Heimerziehung, an der Kinderpflegerinnenschule der Stadt Wien, an der Pädagogischen Akademie des Bundes in Wien; ab 1974 Lehraufträge an der Akademie der bildenden Künste in Wien, an der Wiener Kunstschule, an der Universität Pilsen; Dozent an den Pädagogischen Instituten Wien und Baden. Leiter von Lehrerfortbildungsseminaren in ganz Österreich.
  
Studienreisen:
in weiten Teilen von West-, Mittel-, Ost- und Südeuropa (ab 1953),
Sahara, Südalgerien, Hoggar- und Tassilimassiv (1978),
Macao und Singapur (1979),
China (1979 und 2000),
Israel (1981),
Ägypten (1981 und 2000),
Sri Lanka und Indien (1982),
Nepal (1984),
Malta (1999).
 
Seit 1972 zahlreiche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften.
Erstellung von Lehrbüchern für Bildnerische Erziehung und Werkerziehung.
Dissertation über die "Entwicklung des Faches Bildnerische Erziehung von der Ersten bis in die Zweite Republik".
 
Aufbau und Betreuung von Jugendkunstklassen an der Volkshochschule in Wien X und am Pädagogischen Institut der Erzdiözese Wien in Strebersdorf.
 
 
Ehemals:
Mitglied der Prüfungskommission für das Lehramt an Volksschulen, Allgemeine Sonderschulen, Hauptschulen und Polytechnische Lehrgänge beim Stadtschulrat für Wien;
Fachprüfer für das Lehramt an höheren Schulen;
Mitglied der Arbeitsgruppen für Erstellung von Lehrplänen für Bildnerische Erziehung für Allgemeine Sonderschulen, Volksschulen, Hauptschulen und Allgemeinbildende höhere Schulen, für alle Ausbildungsgänge der PÄDAKs, für Unverbindliche Übungen, Bildnerisches Gestalten, für Ganzheitlich-kreative Erziehung, für Politische Bildung, für Neue Ausgangsschrift beim Bundesministerium für Unterricht und Kunst.
 
1984 Aktion und Ausstellung gegen Aggression, Gewalt und Krieg mit Studenten der Akademie der bildenden Künste in Wien.
 
1993 Wanderausstellung "Kunstpädagogische Positionen" gemeinsam mit der Universität Pilsen, der Hochschule Szeged und Györ.
  
1978 Ernennung zum Professor LPA durch Bundesminister Sinowatz
1987 Oberstudienrat
1995 Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
2004-2014 1. Obmann des Vereins Wiener Schul Museum
 
 
   
 
 
     
  
  
 
 
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!